Waldkalender/Juli

Jahreszeitliche Anregungen zum Walderleben (Stand: Juli 2005)

Wald und Mensch:

  • Hinweis: Beerensuchen waldschonend betreiben!

Bauern-Weisheiten:

  • Wenn’s am Ulrichstag (4.) donnert, fallen die Nüsse vom Baum.
  • Regnet’s am Tage Elias (20.), gibt es viel Mehltau und Mäusefraß.
  • Wenn Margarete (20.) Regen fällt ins Laub, so fallen die Walnüsse ab, und die Haselnüsse werden taub.
  • Im Juli den Regen entbehren zu müssen, das hilft zu kräftigen Kernen in den Nüssen.
  • Wenn der Kuckuck um Jakobi (25.) schreit, das wird eine teure Zeit.
  • Ist Jakobus (25.) am Ort, zieh’n die Störche bald fort.
  • Kalter Juliregen - für die Rehbrunft kein Segen.
  • Werfen die Ameisen an St. Anna (26.) höher auf, so folgt ein strenger Winter drauf.

  • Blühende Bäume und Sträucher: Waldrebe, Brombeere, Winterlinde u.a.
  • Blühende Kräuter: Hopfen, Hasenklee, Weiderich, Tausendgüldenkraut, Goldrute, Rainfarn, Ackerkratzdistel, Springkraut, Nachtkerze, Helmkraut, Stacheldistel, Weidenröschen, Roter und Blassgelber Fingerhut, Rundblättriger Sonnentau, Großblütige Königskerze, Hainklette, Nesselblättrige Glockenblume u.a.
  • Paarung: Reh u.a.
  • Lurchwanderung: Jungkröten ab Teich