Waldkalender/August

Jahreszeitliche Anregungen zum Walderleben (Stand: Juli 2005)

Wald und Mensch

  • Hinweis: Erhöhtes Verkehrsunfall-Risiko in der „Blattzeit“ (Paarungszeit) der Rehe!

Bauern-Weisheiten:

  • An Petri Kettenfeier (1.) gehen die Störche fort.
  • An Laurenzi (10.) ist es Brauch, hört das Holz zu wachsen auf.
  • Wenn im August der Wind aus Nord, ziehen die Schwalben noch lange nicht fort.
  • Um Mariä Himmelfahrt (15.), das wisse, gibt’s die ersten Nüsse.
  • Wenn der Kuckuck im August noch schreit, so gibt’s im Winter eine teure Zeit.
  • Wenn im August viele Goldkäfer laufen, braucht der Wirt den Wein nicht taufen.
  • Wenn St. Rochus (16.) trübe schaut, kommt die Raupe in das Kraut.
  • Bleiben die Störche noch nach Bartholomä (24.) kommt ein Winter, der tut nicht weh.
  • Wenn’s Federbett im August zu heiß, trägt Honig die Bien’ aus der Heide mit Fleiß.
  • Wenn die Schwalben im August schon ziehn, sie vor naher Kälte fliehn.

  • Blüten: Efeu, Heidekraut, Hopfen, Faulbaum, Silberdistel u.a.
  • Pilze : Fliegenpilz, Grüner und Weißer Knollenblätterpilz, Riesenschirmpilz, Hallimasch, Pantherpilz, Pfifferling, Frauentäubling, Marone, Rotkappe, Steinpilz u.a.
  • Früchte: Eibe, Esche, Eberesche, Sommer- und Winterlinde, Hasel u.a.
  • Paarung: Baum- und Steinmarder, Dachs, u.a.
  • Nachwuchs: Hase, Kaninchen, Igel, Siebenschläfer, Kreuzotter, Smaragdeidechse u.a.
  • Zugvogel-Abflug: Mauersegler, Pirol, Kuckuck, Ziegenmelker, Weißstorch, Wendehals u.a.